Wissenswertes über Seide

Hätten Sie gewusst...?

dass ein Seil aus Seide mehr Gewicht tragen kann als ein gleich dickes Seil aus Metall?

Dass ein halbes Kilogramm Raupen im Laufe seines Lebens bis zu 12.000 Kilogramm Maulbeerblätter frisst?

Dass ein Seidenspinner von Geburt bis zur Verpuppung das 40.000-fache seines Körpergewichtes in Form von Maulbeerblättern verzehrt?

Dass der Faden des Kokons durchschnittlich eine Breite von 20um hat (um=micrometer, dh. 1 millionstel Meter)

Dass die Länge eines Kokonfadens mehr als 4000 Meter erreichen kann?

Dass ein Seidenspinner bis zu 15 Metern pro Minute spinnen kann?

Dass der Seidenspinner nach seiner Geburt innerhalb von 4 Wochen sein Körpergewicht um das 12.000 fache steigert?

Dass der Seidenspinner 4 Wochen nach seiner Geburt seine Größe um das 25 fache gesteigert hat?

Es ist also kein Wunder, dass Seide als eine der wertvollsten Fasern gehandelt wird.
 

Wissenswertes über Leinen

Vor 200 Jahren bestand in Europa noch ein Fünftel der Kleidung aus Leinen. Der Siegeszug der billigen Baumwolle und die Massenware Chemiefaser verdrängten das Leinen fast völlig vom Markt.

In Italien geriet Leinen nie in Vergessenheit. Die kühle Faser wurde immer für sommerliche Kleider und Anzüge verwendet, die mühelos Nonchalance und Eleganz in sich vereinigen. Die typischen Knitter werden ganz unverkramft als Merkmal des echten, edlen Leinens betrachtet.

Die Gewinnung der Leinenfaser aus den holzigen Flachsstengeln ist eine langwierige, aufwändige Arbeit. Der strohige Flachs muss erst auf den Feldern oder im Wasser verrotten, bevor sich die feinen, langen Fasern herauslösen lassen. Die naturbelassene Faser ist graubraun. Je nach Grad der Bleiche wird sie hellblond bis schneeweiß. Mit zunehmenden gebrauch wird Leinen immer weicher und heller und das anfängliche knittern verschwindet.

Die glatte glänzende Oberfläche zieht keinen Schmutz an und fusselt nicht. Leinen ist besonders haltbar und strapazierfähig.

Leinen ist ein sinnliches Erlebnis, dessen lebendige, fast nostalgisch anmutende Struktur und Optik sein Charakter und Schönheitsmerkmal ist. In einer Welt der glatten Synthetik-und Plastikoberflächen eine Erholung fürs Auge.

Leinen ist die angenehmste Faser bei sommerlichen Temperaturen, da die Faser einen kühlenden Effekt hat.
 

Wissenswertes über Wolle

Reine Wolle hat eine selbstreinigende Wirkung, die häufiges Waschen überflüssig macht. Im Gegensatz zu sythetischen Fasern neigt sie auch nicht zur Geruchsbildung. Die Faser ist von winzigen, einander überlappenden Cutila-Schuppen bedeckt, auf denen sich Bakterien nur schwer ansiedeln können.

Wollreingung funktioniert auch, wenn die Kleidung bei feuchter Witterung einfach draußen gelüftet wird.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.